"la comuna paradoxa de la schnitteria..."

here i am
darkest night is masking the cold
that embraces me can't you see
truth means fear your lying breath
never will resist alone i sit here waiting
watching the world in it's agony
because i have seen my future
my crying face no cure i'm longing for
and no healer heals the evil
i sought truth for you condemned to fail
for you, for you i'm bleeding
and every new dawn ends in bitterness ...
for you, for you i'm bleeding......



*~ Intro ~*
*~ Die Treppe ~*
*~ Hintergrund? ~*
*~ Seelenklänge ~*
*~ Taumelnde Worte ~*
*~ Sturz und Höhenflug ~*
*~ Metamorphose - Labor ~*

"...break the silence..."

vermutlich werd ich wieder ne zeitlang nicht ordentlich laufen und tippen können.
aber es musste raus.
dachte, es würde mich von innen heraus zerreißen.
ich habe mich so sehr danach gesehnt.
ein winziges stück erlösung.
das feuer wird nicht erlöschen, aber zumindest gelindert.
bis da so eine merkwürdige schwäche war. kreislauf vermutlich.
die eingeschränkte fläche macht mich wütend, und so mancher anblick macht mich ebenso wütend.

das wirklich nervige ist das putzen danach.
und jetzt bin ich zu müde...
2.5.04 02:42


Werbung


hm. zumindest hat mich das gespräch von eben erst einmal davon abgehalten, mich noch einmal eingehender mit dem arm zu befassen. denn trotz allem war das heute morgen nicht genug...
*lach* was eine beschissene aussage.
es kann ja auch niemals genug sein.
2.5.04 13:12


so... jetzt fühl ich mich wieder besser, nach der dusche. reingewaschen. von was- keine ahnung. die dummen dinger an den oberschenkeln sind jetzt zwar wieder total aufgeweicht und sehen ziemlich scheiße aus, aber dann hab ich wenigstens was zum gucken.
in letzter zeit dusche ich immer im halbdunkel. intensiviert das gefühl einer kleinen, abgeschlossenen welt. nur ich und das wasser, sonst nichts.
wenn ich einmal frühzeitig abtrete, dann werd ich vorher duschen, um das nochmal zu genießen.

wollen, sollen, müssen....
mein körper sagt zur zeit, er will nicht.
ich sollte das akzeptieren.
und einmal mehr muss ich warten.

ich bin seit drei tagen unschnittig- es kommt mir allerdings länger vor. es vergeht kein tag, andem ich nicht dauernd daran denken würde, und wie oft ich die klinge sehe, die daliegt, bereit, wartend...
der anblick hat was beruhigendes. wenn ich sie brauche, wird sie da sein.
aber nun scheint etwas neu zu sein, eine neue phase. theoretisch hätte ich jeden tag der letzten zeit an mir rumschnippeln müssen... laune war durchaus vorhanden.
doch wie es scheint, hat mein körper im moment einen riegel vorgeschoben. er meint ich will nicht.
ich weiß nicht, wie er auf diesen dummen gedanken kommt... aber da ich ständig so müde bin und die leere sich ausdehnt, einfach alles, was da an empfindung, trauer etc. da sein mag, nach kurzem heftigen aufwallen schluckt... alles, was mich dazu bewegen könnte... kommt er im moment damit durch.
es ist also nicht so, dass ich kämpfen würde, bei weitem nicht. ich warte lediglich ab, wie sich die dinge entwickeln. ich bin einfach nur ich selbst. eine zeitlang wird es gut gehen... bis entweder die lust wieder voll zuschlägt oder ein einbruch einfach zu heftig ist, als dass mein körper was dagegen haben könnte.
schließlich höre ich sonst so gut wie nie auf ihn.

zur zeit gebe ich mich also damit zufrieden, an den wunden herumzupulen, den schorf abzuziehen und reißen, wenns dabei blutet, umso besser.
das herumgefitzel hat etwas beruhigendes, genauso wie der geruch, vor allem der geruch. und dafür hab ich ja meinen arm.

ich scheine diesen blutgeruch zu brauchen.
in den beiden wochen in d hatte ich manchmal den kurzen eindruck, als würde dieser geruch an mir vorüberziehen... von mir konnte er nicht stammen.
ich muss mich wohl getäuscht haben... oder hoffe zumindest, dass ich mich getäuscht habe.
vielleicht haben mir meine süchtigen sinne nur einen streich gespielt.

zumindest mit dem nicht-schlafen-können und aufwachen nach 2-4 stunden scheint nun schluss zu sein.
es macht mich grantig, wenn ich nach so kurzer zeit wach werde, obwohl ich noch schlafen will... und mich dann beinah stöhnend ewig lang rumwälze, weil meine oberschenkel meinen, sich über ihren zustand beschweren zu müssen.
aber das hat sich mittlerweile ja nun gebessert, zum glück. das laufen geht auch ganz gut, es lässt sich wunderbar ignorieren.

mein ganzes leben lang habe ich auf die verschiedensten dinge gewartet.
mittlerweile gibt es glaube ich nur noch zwei dinge, worauf ich warte...
und so warte ich auch jetzt.
5.5.04 14:32


just stay careful.
but why?
7.5.04 17:26


sollte vielleicht nicht immer alles aufreißen, manche dinger sehen ein wenig... naja. "unhübsch" aus.

egal.
allerdings bekomme ich schon wieder anwandlungen, wenn ich mir die unterarme ansehen. heilen noch immer so vor sich hin, und die narben... scheiß drauf.

em.... ja. ich werd dann mal die gedanken wieder brav woanders hinlenken. zur zeit funzt das noch.
8.5.04 17:36


 [eine Seite weiter]

*~ Start ~*
*~ Archiv ~*
*~ Spuren ~*
*~ Kontakt ~*
*~ Bloodnight ~*
*~ Seelenkrank ~*
*~ Leeflame ~*
*~ Redqueen ~*

*~ destructive Garou inside ~*

Gratis bloggen bei
myblog.de